Raus aus dem Job - und wie weiter?

Teil 3: Die Bücher finden mich!
Können mir Bücher den Weg weisen? Mich rausholen aus dem Tal der Unklarheit? Obwohl so eine dramatische Bezeichnung auch nur vom Verstand kommen kann. Tal der Unklarheit – geht’s eigentlich noch?! Ja, ich weiß nach wie vor nicht, wie es beruflich weitergeht. Ja, ich habe keinen Plan A und momentan auch keinen Plan B, falls unbekannter Plan A nicht aufgeht. Stattdessen bin ich weiterhin in der Grundruhe, manche würden es auch Arschruhe nennen.

Teil 2: Willkommen Morgenseiten!
Der Verstand ist zu müde, um sich ernsthaft fragen zu können, was ich hier eigentlich mache. Es ist sieben Uhr morgens. Ich hatte noch nicht einmal einen Tee, keine Dusche, keinen Blick aufs Handy. Ich komme gerade aus dem tiefen Schlaf der Nacht – und schreibe! Genauer gesagt: Ich schreibe Morgenseiten. Bei dieser Art des Schreibens geht es genau darum: nicht denken, einfach machen.

Teil 1: Nur noch leichtes Gepäck!
So schnell sieht man sich wieder: Vor vier Wochen habe ich mich aus meinem "Alleine los Blog" von euch verabschiedet. Ich dachte, es ist (vorerst) alles gesagt, geschrieben, erzählt. Ich wollte mich still hinter den Kulissen meiner beruflichen Neuorientierung widmen, um im besten Fall eines Tages mit einem BÄM wieder da zu sein und euch zu verraten, wo ich gelandet bin. Doch vor ein paar Tagen ist mir klar geworden, dass der vielleicht spannendste Teil meines Weges so nicht erzählt wird.